IS010205 Test zu Modul 0102

Bitte melden Sie sich an um diese Lektion zu sehen.
6 Kommentare
    • Frank
      Frank sagte:

      Ja der fehlt noch… kommt aber demnächst.Tests waren nur die Punkte auf die unsere Betatester am wenigsten Wert gelegt haben und da ich kurz vor Start noch alle Videos 4K fähig gemacht habe und komplett zu einem anderen Hoster bin, und alle Videos zu einem anderen Videoservice umgezogen habe… Waren zwei Tests die Dinge die bisher auf der Strecke geblieben sind.

      Antworten
  1. Manuela Klare
    Manuela Klare sagte:

    Ob mit oder ohne Test, ich habe die Pixel, deren Dichte und Größe, endlich verstanden. Mit meinen 24 MP bin ich ‚jetzt‘ zufrieden.
    Danke! LG Manuela

    Antworten
  2. Miriam Böckmann
    Miriam Böckmann sagte:

    Sehr informativ! Dass bei hochauflösenden Kameras tatsächlich kürzere Verschlusszeiten benötigt werden, um die beste Bildqualität zu erhalten, war mir tatsächlich so nicht bewusst. Habe ich es richtig verstanden, dass dafür die kleinere Pixelgröße verantwortlich ist (mehr MP auf gleicher Sensorgröße –> Pixel sind dem entsprechend kleiner)? Kleinste Bewegungen führen dann bereits zu minimaler Unschärfe, da ein Punkt im Motiv quasi leichter in das/die Nachbarpixel rutscht (vereinfacht ausgedrückt)?

    Ich habe mich bisher grob an der „Kehrwertmethode“ orientiert, um die benötigte Verschlusszeit bezogen auf die Brennweite zu ermitteln. Diese Regel stammt ja wohl aus der analogen Zeit und trifft auf neuere, hochauflösende Kameras nicht mehr ganz zu. Ab welcher MP-Zahl / Pixelgröße (?) passt die Regel denn eher nicht mehr? Gibt es da ggf. eine alternative Faustformel?

    Antworten
    • Frank
      Frank sagte:

      Hallo Miriam,
      danke für die netten Worte. Nein es ist einfacher. Du siehst bei mehr Pixeln die „Fehler“ Verwacklung, Tiefenschärfe einfach besser. Zu analogen Zeiten hast du Material gehabt das ca. 8-10 Megapixeln entspricht. Das hast Du mit der 5 oder 10 fach Lupe beurteilt was etwa eine Ansichtsgröße von 24x36cm entspricht. Heute schaust Du Dir das auf deinem 27 Zoll Monitor bei 100% an und da sieht man jeden minimalen Fehler. Wenn Du ein leicht verwackeltes 45 Megapixel Bild auf 10x15cm belichtet siehst Du nix. Bei 40×60 ist die Unschärfe aber klar zu sehen. Nur ist das 40x60cm von einem 45 MP wesentlich detailreicher als ein Analoges Bild je hätte sein können.
      Faustregel ist bei bis zu ca. 30-40 Megapixel ohne Bildstabilisator – Brennweite mal 2. D.h. mit einem 50mm Objektiv minimum 1/100s, darüber eher Faktor 3. Ich arbeite mit meiner Phase One mit 150MP aus der Hand ab 1/320s aufwärts.

      liebe Grüße
      Frank

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.